Schlachtfelder

Tempel des Himmels in Heroes of the Storm

Wir präsentieren Euch heute ein weiteres Map Tutorial, diesmal zum Tempel des Himmels in Heroes of the Storm. Letzte Woche hatten wir Euch bereits das Schlachtfeld der Ewigkeit vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau der Karte

Auf der Karte gibt es wie bei fast allen anderen Schlachtfeldern in Heroes of the Storm drei verschiedene Wege, sogenannte Lanes. Ebenfalls befinden sich dort zwei Belagerungscamps und zwei Frontbrechercamps. Des Weiteren gibt es einen Boss, der nur als Gruppe angegangen werden sollten. Die ersten Dienercamps erscheinen nach 2 Minuten. Die Riesencamps sind vergleichsweise einfach und sollten nur in einer frühen Phase des Spiels nicht von Euch alleine angegangen werden, zu einem späteren Zeitpunkt könnt Ihr diese auch alleine angreifen. Die Frontbrecher gelten als schwer, diese solltet Ihr als Gruppe bzw. mit geeigneten Helden bezwingen.

Tempel des Himmels
Tempel des Himmels

Im oberen Teil dieser Karte befindet sich noch ein Beobachtungspunkt, der auf das umliegende Gebiet eine zusätzliche Sicht ermöglicht. Zwischen den unteren beiden Lanes steht ein Boss.

Auf diesem Schlachtfeld befinden sich zusätzlich drei Tempel, die nach einer gewissen Zeit aktiv werden. Wenn die Tempel erwachen, sollte Euer Team ihre Macht an sich reißen und die Tempelwächter abwehren. Wenn Euch das gelingt, beschießt der Tempel die gegnerischen Forts.

Die Tempel

Die Tempel werden in regelmäßigen Abständen aktiviert. Die ersten Tempel erscheinen nach zwei Minuten. Dabei wird der obere und der mittlere Tempel aktiv. Bei der nächsten Aktivierung wird der untere Tempel dann aktiv. Danach werden immer wieder 1-3  Tempel aktiv.

Die Tempel werden Euch auch im Verlauf des Spiels immer 15 Sekunden vorher durch einen Timer über der Minimap angekündigt. Unter der Minimap seht Ihr auch welche Tempel Ihr bzw. das gegnerische Team kontrolliert.

Betretet Ihr die Tempelplattform, dann werden die Tempel nach wenigen Sekunden aktiv und greifen gegnerische Gebäude an. Zusätzlich erscheinen die Tempelwächter, welche Euch angreifen. Solange ein Held auf der Tempelplattform steht, werden Schüsse auf die gegnerischen Gebäude abgefeuert, bis insgesamt 25 Schüsse verschossen wurden.

Für die letzten fünf verbleibenden Schüsse müsst Ihr nicht mehr auf der Plattform stehen, diese werden automatisch noch abgefeuert. Sind alle Schüsse eines Tempels aufgebraucht, dann verschwinden dort alle übrigen Tempelwächter.

Auf was Ihr achten solltet

Das Ziel auf diesem Schlachtfeld ist es -wie immer- zuerst die gegnerische Zitadelle zu zerstören. Dabei werdet Ihr auf dieser Karte von Tempeln unterstützt.

Die ersten Söldnercamps erscheinen nach zwei Minuten und 35 Sekunden. Im späteren Verlauf des Spiels lohnt es sich die Camps kurz von der Tempel-Phase zu machen. Dadurch entsteht zusätzlich Druck auf Lanes, wodurch entweder Türme und Basen zerstört werden oder der Gegner muss Spieler von den Tempeln abziehen, um ihre Gebäude zu verteidigen. Die Frontbrecher- und Belagerungscamps erscheinen nach dem sie übernommen wurden nach 3-4 Minuten neu. Sind die Tempel nicht da, dann solltet Ihr mit den Söldnern Lanes pushen.

Tempel des Himmels Boss
Boss

Sind die Tempel nicht aktiv, dann sollte sich auf jeder Lane immer mindestens ein Spieler befinden, um so möglichst viele Erfahrungspunkte zu erhalten. Aber auch während dem Kampf um die Tempel kann es sinnvoll sein die Erfahrungspunkte auf den Lanes nebenbei mitzunehmen. Hierfür sind einige Helden, wie z.B. Abathur oder auch die Lost Vikings, sehr gut geeignet.

Habt Ihr ein höheres Level als das gegnerische Team, dann solltet Ihr immer „Teamfights“ eingehen. Vor allem, wenn es sich um wichtige Talentstufen, wie z.B. 7, 10, 13, 16 und 20, handelt. Kämpft nicht alleine oder nur mit wenigen Mitspielern gegen das komplette gegnerische Team. Wenn Ihr Euch gut positioniert und gemeinsam agiert, dann gewinnt Ihr die wichtigen “Teamfights”.

Schlusswort zum Tempel des Himmels Map Tutorial

Wir hoffen, dass wir Euch einen kleinen Einblick in die Struktur der Karte geben konnten und Ihr Euch in zukünftigen Spielen dort ein bisschen besser zurechtfinden werdet. Nutz für Fragen oder Anregungen die Kommentarfunktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.