Helden im Rampenlicht

Kael’thas im Heroes of the Storm Rampenlicht

Seit dem 12. Mai 2015 ist Kael’thas nun in Heroes of the Storm verfügbar und wird bereits jetzt sehr oft ausgewählt. Wir möchten Euch auch diesen sehr starken Helden natürlich nicht vorenthalten und werfen gemeinsam einen kleinen Blick auf den offiziellen Rampenlicht Artikel von Kael’thas dem Sonnenwanderer.

Verpasst auch nicht unseren Kael’thas Helden Guide mit vielen nützlichen und hilfreichen Tipps und Tricks zur Spielweise und einem starken Talent Build.

Blizzard MitarbeiterBlizzard Entertainment on Im Rampenlicht: Kael'thas (Source)

Wie alle Blutelfen wurde Prinz Kael’thas vom Niedergang von Quel’Thalas gezeichnet. Um sein Volk davor zu bewahren, von ihrer Magiesucht aufgezehrt zu werden, schloss er einen Pakt mit der Brennenden Legion und herrscht jetzt über die Festung der Stürme.

Kael’thas blickt auf eine lange und komplexe Vergangenheit im Warcraft-Universum zurück. In Heroes of the Storm nimmt er die Rolle eines eindrucksvollen Assassinen ein, der auf Feuermagie spezialisiert ist. Er kann seine Zauber verstärken und mächtige Combos hervorrufen, die Diener und Helden gleichermaßen in Angst und Schrecken versetzen. Er ist ein Meister seines Fachs und zweifelsohne jemand, den ihr auf eurer Seite wissen wollt, wenn ihr euch euren Gegnern im Nexus stellt!

Fähigkeiten von Kael’thas

  • Flammenschlag (Q): Verursacht nach einer kurzen Verzögerung schweren Schaden im Wirkungsbereich. Tiefgrüne Sphären erhöht den Radius um 50 % und erhöht auch den Schaden.
  • Lebende Bombe (W): Fügt einem Gegner im Verlauf von 3 Sek. schweren Schaden zu und explodiert schließlich. Die Explosion fügt allen Gegnern in der Nähe mäßigen Schaden zu. Wenn Lebende Bombe zweimal auf denselben Gegner angewandt wird, explodiert die erste Bombe sofort. Wenn Tiefgrüne Sphären aktiv ist, kostet diese Fähigkeit kein Mana und hat keine Abklingzeit.
  • Gravitationsverlust (E): Betäubt den ersten getroffenen Gegner 1,5 Sek. lang. Tiefgrüne Sphären erhöht die Anzahl der betäubten Gegner auf 3.
Heroische Fähigkeiten (Level 10)
  • Phönix (R): Ruft einen Phönix herbei, der zum Zielbereich fliegt und Gegnern auf dem Weg geringen Schaden zufügt. Der Phönix bleibt 7 Sek. lang bestehen. Seine Angriffe fügen Gegnern geringen Schaden zu und verursachen 50 % Flächenschaden.
  • Pyroschlag (R): Entfesselt nach 2 Sek. einen langsamen Feuerball, der einem gegnerischen Helden und Gegnern in seiner Nähe schweren Schaden zufügt.

Heldeneigenschaft

  • Tiefgrüne Sphären: Verstärkt die nächste Grundfähigkeit.

Tipps für den Kampf

Viele nützliche Tipps und Tricks für den Kampf mit Kael’thas findet ihr in unserem Kael’thas Helden Guide.

Skins von Kael’thas

Kael'thas Skin

Standardskin für Kael’thas in Heroes of the Storm zeigt den Sonnenkönig in all seinem Glanz!

Kael'thas Level 10 Skin

Elite-Kael’thas – Für den Sonnenkönig sind nur die feinsten Roben und die erlesenste Rüstung gut genug. Sie sollen seine sonnengleiche Erhabenheit widerspiegeln.

Sturmpunk Kael'thas Skin

Sturmpunk Kael’thas – Es gibt Welten, in denen Technologie und Magie sich überaus ähnlich sind. Wer beide beherrscht wie Fürst Kael’thas, kann sowohl Wunder als auch Schrecken erschaffen, die jede Vorstellungskraft übersteigen.

Fakten und Zitate von Kael’thas

  • Prinz Kael’thas Sonnenwanderer war ein Meister der Magie – ein Mitglied des Rates der Sechs, des obersten Gremiums der Kirin Tor – in der Hauptstadt der Magier, Dalaran.
  • Er empfand Gefühle für Jaina Prachtmeer, die aber nie erwidert wurden. Schon bald fand er über die heimliche Affäre zwischen ihr und Prinz Arthas Menethil heraus. Diese Enttäuschung sollte seine späteren Auseinandersetzungen mit dem gefallenen Prinzen beeinflussen.
  • Obwohl er der Erbe von Quel’Thalas war, kehrte er erst nach dem Tod seines Vaters während der Angriffe der Geißel auf Quel’Thalas im Zuge des Dritten Krieges in die Hauptstadt der Hochelfen, Silbermond, zurück.
  • Nachdem er die Überreste seines geschundenen Volkes zu Ehren der Gefallenen in Blutelfen umbenannt hatte, musste er sehr zu seinem Missfallen feststellen, dass die Blutelfen an einer Sucht nach Magie litten.
  • Kael’thas machte sich auf, um einen Weg zu finden, seine verbleibenden Gefolgsleute vor der umherwütenden Geißel zu schützen. Kurze Zeit später traf er auf die Nachtelfen Maiev Schattensang und Tyrande Wisperwind. Im Austausch dafür, sein Volk in Sicherheit zu bringen, willigte er ein, sie in ihrem Vorhaben zu unterstützen, einen Flüchtling namens Illidan zu fangen.
  • Zusammen verfolgten sie Illidan bis in die Ruinen von Dalaran, wo er das Auge von Sargeras dazu verwenden wollte, den Lichkönig zu vernichten. Sein Vorhaben wurde vereitelt und Illidan floh in die Scherbenwelt, wo er Kil’jaedens Zorn zu entkommen hoffte. Maiev folgte Illidan in die Scherbenwelt, unwillens, die Jagd nach ihrer Beute aufzugeben.
  • Auf einer seiner Missionen nahm Kael’thas die Hilfe der Nagahexe Lady Vashj an und wurde daraufhin von Garithos unter dem Vorwurf des Verrats eingekerkert.
  • Lady Vashj verhalf Kael’thas zur Flucht und teilte ihm mit, dass ihr Meister, Illidan Sturmgrimm, ihm bei der Suche nach einem Heilmittel für die Sucht der Blutelfen behilflich sein könnte. Kael’thas überließ die Verwaltung Silbermonds Lor’themar Theron und machte sich in die zertrümmerte Scherbenwelt auf, wo sich Illidan aufhielt.
  • Als sie feststellten, dass Illidan in Gefangenschaft geraten war, machten sich die Streitkräfte von Kael’thas und Lady Vashj daran, ihn zu befreien. Da er überzeugt war, dass die Blutelfen ohne Illidans Hilfe zugrunde gehen würden, willigte Kael’thas ein, dem Verräter zu dienen.
  • Gewappnet mit diesem neu erworbenen Wissen entsandte Kael’thas einen einzelnen Repräsentanten, Großmagister Rommath, zurück nach Azeroth, um den Blutelfen beizubringen, wie sie ihrer Umgebung Magie entziehen und so ihre Sucht stillen konnten.
  • Währenddessen arbeiteten Illidan, Lady Vashj, Akama und Kael’thas zusammen, um die Scherbenwelt der Brennenden Legion zu entreißen, aber ihr Triumph wurde durch das Erscheinen Kil’jaedens getrübt.
  • Erzürnt über Illidans Versagen, den Lichkönig zu vernichten, befahl Kil’jaeden ihm, nach Azeroth zurückzukehren und seine Aufgabe zu vollenden. Kael’thas und Vashj schlossen sich ihm in Nordend an.
  • Als Arthas Menethil – Champion des Lichkönigs – in Nordend eintraf, um seinem Meister zu helfen, wartete Prinz Kael’thas’ Armee bereits auf ihn, getrieben von einem Verlangen nach Rache für die Schändung ihres geliebten Königreichs.
  • Illidan und seine Gefährten waren letztendlich nicht in der Lage, Arthas davon abzuhalten, eins mit dem Lichkönig zu werden, und flohen zurück in die Scherbenwelt.
  • Einige Zeit verging und die Blutelfen schlossen sich der Horde an, stets in Erwartung des Tages, an dem sie die Pilgerfahrt in die Scherbenwelt antreten würden, um wieder mit ihrem Prinzen vereint zu sein. Aber Kael’thas hatte sich dunkleren Mächten zugewandt und ein Bündnis mit der Brennenden Legion geschlossen.
  • Kil’jaeden hatte herausgefunden, dass sich Kael’thas leichter nach seinen Wünschen formen ließ als Illidan. Durch geschickte Manipulation konnte er zu einem Plan verleitet werden, Kil’jaeden selbst mithilfe des Sonnenbrunnens, einer Quelle mystischer Macht, in die Welt zu beschwören.
  • Kael’thas eroberte die Festung der Stürme und nahm ihren Wächter, M’uru, gefangen, den er zurück nach Silbermond schicken ließ, wo ihm seine magischen Energien entzogen wurden.
  • Besessen von seiner neu erstarkten Macht fuhr Kael’thas damit fort, für die Brennende Legion zu arbeiten, und ließ große Manaschmieden errichten, um dem Wirbelnden Nether Energie zu entziehen, bis er schließlich von einer Gruppe Abenteurer besiegt wurde.
  • Obwohl er in der Festung der Stürme bezwungen worden war, gelang Kael’thas die Flucht und er kehrte nach Silbermond zurück. Er war nun kaum mehr als ein Schatten seiner selbst. Sein Körper war durch Teufelsmagie entstellt und seine Gedanken brannten allein darauf, die latenten Kräfte des Sonnenbrunnens dazu zu nutzen, seinen dunklen Meister Kil’jaeden nach Azeroth zu beschwören.
  • Kael’thas griff Silbermond selbst an, entführte M’uru und brachte die Insel von Quel’Danas unter seine Kontrolle, wo sich der Sonnenbrunnen befand.
  • Seinen Bemühungen wurde schließlich durch eine Gruppe Abenteurer endgültig ein Ende gesetzt, die sich mit der Offensive der Zerschmetterten Sonne verbündet hatten.

(Visited 1 time, 1 visit today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.